Archiv

Eine Frage der Zeit?

Wenn man den Ort, an dem man geboren wurde, und größer, verlässt, wir man vielleicht einen angenehmeren Platz zum Leben finden. Neue Bekannte, schöne Bäume, hübsche Strassen. Alles kann man finden, vielleicht ist es besser, als das was man aufgab, meist ist ja nur anders und das Recht af Heimat hat man verwirkt. Sie hätte nie geglaubt, das sie den dermaßen von ihr selbst missverstandenen Begriff Heimat jemals nur denken würde. Lange glaubte sie, überall leben zu können, frei von sentimentalen Gerüchen doch dann Begriff sie die eigene Beschränkung. Sicher konnte sie irgendwo sein, staunen kann man überall und sich bewegen und leben, doch nach eniger Zeit überall, beginnt man sich doch zu sehnen. Nach Menschen, die einem so vertraut waren, nach Systemen und Werten, die man nicht mehr selber finden muss. Sie begriff das sie niemals das Gefühl kennenlernen würde, eine Heimat zu  haben, wenn sie es mit ihrer alten nicht noh einmal versuchen würde. In der Zeit der Versöhnung..  Eine Frage der Zeit?

1 Kommentar 22.2.08 08:51, kommentieren



enlightement...-die gefühlte zumindest

Im neuen Leben wird alles besser werden...Das hoffe ich zumindest für viele Menschen, die sich so ungeheuer erregen können über ---alles..Das SCheißwetter, die Regierung, die schlimme Kindheit, der Nachbar, eine andere Meinung..Alles Bedrohung des eigenen Lebenskonstrukt.Das wir uns gebastelt haben aus wurmigem Gehölz. Es ist komisch oder auch zum weinen.Ideen kommen und müssen nicht unbedingt gefallen.Ok.Das kommt sicher vor.Sind doch Ideen nur flüchtige, kleine Bilder im Kopf,und täglich hat man 1000 davon. Ist eine tot kommt die nächste.Sollte man denken.Ist aber für viele nicht so. Ideen bedrohen sie, das kleine wacklige Fundament, auf dem sie ihr Leben errichtet haben. Das muss verteidigt werden! Ich hab das nie verstanden, denn ich bin der Messias. Bevor ich wurde was ich bin, waren mir Erregung und Aufruhr auch nicht fremd.Blöder Personen mit blödem Musikgeschmack, hässlicher Kleidung, Springerstiefel und Baseballschägern, mit Gartenzwergen und Scheißlebensentwürfen konnten mich in Wallung bringen Bis ich erleuchtet wurde. Enlightement --- und dachte, haben sie halt andere Ideen als ich, egal. In weißen Gewändern wandle ich nun im Garten der Vielfalt der menschlichen Existenz, und betrachte die anderen wie Exotische Pflanzen, die alle aus ähnlicher Substanz entstanden, aber in unterschiedlicher Form wachsen.

1 Kommentar 27.2.08 14:35, kommentieren