Archiv

You've got the love.....

Sometimes I feel like i want to through my hands up in the air....Oder so ähnlich. Wie auch immer diese Zeile aus einem Liedtext richtig sein soll,- was mag es wohl bedeuten?

Warum in aller Welt soll man sich so fühlen?Und die eigentliche Frage - wie soll das bitte aussehen?

Also nur mal angenommen, man sitzt so schön wie ich jetzt gerade, hier so herum.An der Bahn. Wartend. Bißchen frierend. Alle um einen herum bißchen angepisst, weil die Bahn wiedermal bißchen viel zu spät ist...Aber dennoch...Plötzlich überfällt mich aus nicht ersichtlichen Gründen dieses unnachahmliche Gefühl, meine hands up in the air zu throwen...

Schön..und ab hoch die Pfötchen! Ich könnte es mal ausprobieren..Aber nö..will ich doch lieber nicht.

 Okay vielleicht ist es auch der Ort, die Zeit, das Wetter u.s.w..Wirklich - nun ja - alles ein bißchen ungünstig für solch ein Experiment. 

Ich glaube, es ist vielleicht auch einfach ein scheiß Lied. Da hat aber mal einer wirklich nicht so gut aufgepasst und nachgedacht beim Texten...

So und nun doch die Entwarnung...Text geht nämlich ganz anders. Sometimes i feel like throwing my hands up in the air..                 Macht das mehr Sinn? Die Lösung ist : Ich kann wahrscheinlich einfach nicht genug Englisch, darum erschließt sich mir auch einfach kein Sinn. Das mag wohl sehr gut möglich sein......

 

 

4 Kommentare 13.1.11 19:39, kommentieren



Neues Jahr, neues Glück oder doch nur Beutelsuppe......

Das neue Jahr..Gekommen. Ungefragt. Wie jedes Jahr..Wird es genauso weitergehen wie das Alte geendet hat? Furchtbar.?

Viele Vorsätze lauern auf das neue Jahr, welches von draußen träge in die Wohnung schaut..

Ich muss Sport machen, weniger essen, begeisterungsfähiger werde...Weniger trinken. Den bleigrauen Himmel ohne Rausch ertragen..

Vorsätze. Diese Hoffnung der Müden, wenn man bleich und müde ins Bad torkelt..Ein Blick des Grauens. Mindestens zehn Kilo. Und alle auf den Hüften..

Vorsätze. Der Pakt mit dem Universum. Ich werde abnehmen, mich disziplinieren und dann MUSS Du Schicksal mich nämlich belohnen!

Mit einem Leben am liebsten nämlich. Aber eines das sich nicht anfühlt wie Beutelsuppe schmeckt....

3 Kommentare 17.1.11 22:12, kommentieren

Übrigens.....

Und übrigens schaue ich Dschungel-Camp nur wegen des "Soundtracks"...

Und übrigens brauche ich einen neuen Blog..Also Blog-Seite...Das ist ja irgendwie Mist hier...

8 Kommentare 18.1.11 12:45, kommentieren

Monster oder Zweifel.....

Es gibt sie ja...Das ist ja belegt meine ich..Dass es die ja wirklich gibt..Diese Zweifelmonster...Hab ich gelsen und auch schon kennengelernt...Neulich erst wieder. So ein Zweifelmonster...Weiß nicht mehr wieder das hieß..Allerdings, seine Bezeichnung..Zweifelmonster.. scheint mir irgendwie zu verniedlichend.

Niedlich sind die nämlich gar nicht, auch wenn man gleich sowas im Kopf hat, wenn man davon spricht..Was niedliches..Warum.?

Die sind Böse..Alle. Auch das, welches sich mir neulich wieder vorgestellt hat..Zweifel...:

Zweifel (mittelhochdeutsch zwîvel, althochdeutsch zwîval aus germanisch twîfla, „doppelt, gespalten, zweifach, zwiefältig)

...ist ein Zustand der Unentschiedenheit zwischen mehreren möglichen Annahmen, da entgegengesetzte oder unzureichende Gründe zu keinem sicheren Urteil oder einer Entscheidung führen können.

Er wird auch als Unsicherheit in Bezug auf Vertrauen, Handeln, Entscheidungen, Glauben oder Behauptungen bzw. Vermutungen interpretiert.

Skepzis (griech. sképsis = Betrachtung; Bedenken, zu: sképtesthai = schauen, spähen; betrachten) bezeichnet dagegen Bedenken durch kritisches Zweifeln.

 Das schlägt man nach, wenn man sucht..Ist doch nicht schön.? Ist doch nicht niedlich?

 Sowas...Muss doch mal gesagt werden....Echt ey..

29.1.11 15:09, kommentieren