Zu viel G8 geguckt oder Post von Sibylle Berg....

In irgendeiner Zeitschrift war ein Bericht über irgendeinen Mann. So fangen gute und vor allem tiefe Geschichten an. Egal- Der Mann befand sich im Besitz von 56 Milliarden Dollar. er trug ein weißes Hemd, Slipper und posierte vor einem seiner mehreren Flugzeuge.Braungebrannt und häßlich. Gesichter ab 35 macht man sich, dachte ich..Dieses Gesicht hatte alles falsch gemacht.Ein großer Ekel erfasste mich. 56 Millarden Dollar, im Besitz eines häßlichen Mannes.Zu wissen das dieser Knilch in den hoffentlich nicht sehr zahleichen Jahren , die ihm auf der Erde verbleiben mit viel anstrengung nur einen kleinen Teil seines Reichtums ausgeben kann, der Rest verrotte oder gespendet oder verteilt an seine Nachkommen, die vermutlich jetzt schon äußerst unerfreuliche, unnütze Mitglieder der Gesellschaft sind.

Keine Ahnung wie viele Menschen sich den Reichtum der Welt teilen, auf einen mehr oder weniger kommt es nicht an, und allen gemein - die gnadenlose Überbewertung der eigenen Existenz..

Besitz der anghäuft wird, um seine Inhaber zu Göttern werden zu lassen, sich über andere zu erheben oder --Warum sammeln Leute Geld?Was wollen die damit, wenn nicht der rührende Versuch nicht unsterblich zu werden, sie treibt?Mit einer Millarde des oben erwähnten Herren könnte man sämtlichen Slumbenwohnern in Bangladesh Häuser bauen.Und dann? Immer wieder liest man oder redet man darüber, das menschliche Qualitäten eher bei armen Leutchen zu finden sind.

Familienzusammenhalt, Großzügigkeit, Freundlichkeit, Zufriedenheit.Stimmt wenn man Ethnokitschlügen glaubt...60% aller Menschen haben noch nie telefoniert.Eine 0,3 Prozentige Steuer auf bislang Steuerfreie Devisengeschäfte ergäben mehrere Milliarden Dollar jährlich, die armen Länder zu verfügung gestellt würden, wie es ATTAC fordert. Zahlen, Summen, dahinter die vermutlich genetisch angelegte Egozentrierung der Menschen, der es während der gesammten Evolution nicht geshafft hat, sich über schlechte Angewohnheiten zu erheben. Millionen Europäer fahren in den Urlaub. Gerne in Länder in denen Kriegzustände herrschen wie die Knallkopffamilie Wallert, in die dritte Welt oder einfach dahin wo es billig ist. Und dann wird ein wenig Elend besichtigt. Nicht das zu irgendetwas führen würde. Die Reisenden geben den Kindern im Slum einen Euro und regen sich auf das der Rikschafahrer sie um 10 Cent bescheißen will, sie staunen über Dreck und Armut - stellen fest- siehst du wie die lachen, die Leutchen, reisen zurück nach Hause und erzählen das Geld nicht froh macht..Und eine Woche später werden sie vergessen haben..Werden jammern und klagen, dass ihr Auto schon ein Jahr alt ist, dass sie nur 3000 Euro im Monat verdienen, weil sie nur eine Wohnung haben und kein Haus, werden den Mann beneiden, der 56 Milliarden besitzt, werden neidisch tuscheln wennn wieder so ein Künstler der -das kann mein Kind auch - Mist fabriziert Tausende kassiert. Sind sie so, die Menschen? Ist ihnen wirklich nur mit Freipillen zu helfen? Verteilt, genommen, sanft eingeschlafen und nie wieder erwachen?Die einzige rettung der Rasse? Was wäre mit den freundlichen Menschen in Bangladesh, die sich ihre freundlichkeit vielleicgt nur leisten können, weil sie absolut nichts zu verlieren habe?Wie würden sie sich entwickeln, wenn sie in ihren neuen Häusern wohnten?Würden sie neidisch die Nachbarn belauern, ob seine Schuhe neuer wären, der Sari opulenter?

Wäre es die Rettung, wenn man, ein schöner alter kommunistischer Gedanke, allen Besitz auf der Welt gerecht verteilt?Jeder der mehr wollte mit spitzen, kleinen stockschlägen abstraft? Wie wäre es eine Generation nach diesem Experiment? Wäre Geld etwas das als Relikt einer alten Zeit belächelt würde? Nicht nachfühlbar, wie fur uns die Idee an einem vereiterten Zahn zu sterben?

Keine Angst soweit wird es nie kommen.Da ist der Mensch davor. Seine Habgier, seine Angst..Aber schaden kann es sicher nicht wenn man sich ein paar Geldscheine ansieht und darüber nachdenkt, über sich und das Geld, über 56 Milliarden Dollar und was einem eigemtlich noch fehlt im Leben.... 

8.6.07 13:30

Werbung


bisher 7 Kommentar(e)     TrackBack-URL


fenerseh-opfer (12.6.07 08:26)
karlspreisverleihung, g8-gipfel, berichte über sarvons (sofern man es so schreibt) - das alles macht mich noch völlig fertig!!!


politisches-fernsehn-junkie (12.6.07 21:29)
ja das kann einen aber auch fertig machen...versuchs mal mit lautem schreien...soll manchmal helfen....


Kinderpogo (18.6.07 08:57)
Liebelein, mal watt völlig anderes: Was war denn jetzt am Auto? Hab gehört die Reparaturkosten hielten sich im Rahmen... Hätt dä Jupp dat Auto repariert oder watt? Oder de Scheng? Der mäht dat doch für joode Fründe


rita (18.6.07 09:22)
joa der ralf wor et...dat is ne fründ vom jupp.ne joode...auto löf widder für et erste..ever nit lang wahrscheinlich, desswäje wor et och so billisch...
dat thiele hät am samstach övrijns janz wild die kölsche karnevals ledder jeschöp...wor janz jood dobei..kannst et ins froje. no dem leed mit dem veedel..


Kinderpogo (18.6.07 10:47)
Dat mach isch!!!!


Cool ohne Ende (22.6.07 09:54)
Wieso passiert hier eigentlich nichts mehr???


Daniela (26.6.07 17:12)
das bemängeln nicht nur die ohne-ende-coolen!!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen